Gib mir Fünf! - Juni 2021

15.06.2021

Analyse & Konzepte immo.consult stellt jeden Monat einer Person aus der Wohnungswirtschaft fünf Fragen.

Im Juni haben wir Kaufmännischer Vorstand der Wohnungsbau-Genossenschaft Greifswald eG, Herrn Klaas Schäfer befragt.

 

Herr Schäfer….

 

  Office oder Homeoffice?

Homeoffice ist mal ganz gut, aber ich brauche mein Büro, meinen Kaffee am Arbeitsplatz und den netten Plausch mit den Kollegen zwischendurch.

  Worüber haben Sie zuletzt mit einer Mieterin, einem Mieter oder einem Mitglied gesprochen?

Über das Aufstellen einer Give-Box. Eine Mieterin hat bei mir angefragt, ob wir als WGG auf unseren Grundstücken das Aufstellen von sogenannten Verschenk-Schränken erlauben würden. Bücher, Kleidung und andere Dinge können in die Schränke gepackt werden und finden so einen neuen Eigentümer. Ich finde die Idee sehr interessant und bin gespannt, wie die Give-Box bei unseren Bewohnern in dem Quartier ankommt.

  Welches Digitalisierungsprojekt verfolgen Sie aktuell im Unternehmen?

Aktuell binden wir unsere 23 Betriebshandwerker in die Handwerkerkopplung ein. Unsere Hausmeister erhalten zur Erfassung ihrer Tätigkeiten zum Nachweis der Umlagefähigkeit eine App und wir stehen kurz vor der Einführung eines digitalen Rechnungsworkflows.

  Welche aktuelle Entwicklung auf dem lokalen Immobilienmarkt beschäftigt Sie und warum?

Gegenwärtig erkennen wir eine gute Nachfrage nach unseren Wohnungen, die sehr homogen sind. Das beruhigt erst einmal. Ein wichtiges Kriterium dabei ist aber die günstige Miete. Dem gegenüber steht eine hohe Fluktuationsquote. Wir sind gerade dabei im Rahmen unserer Investitionsplanung mehr zu diversifizieren, um so die Wohnqualität zu steigern, die Mietdauer zu verlängern und durch einen Mietpreismix bezahlbare Mieten zu erhalten. Letzteres ist vor dem Hintergrund der weiterhin stark steigenden Baupreise kaum zu realisieren, neben den ganzen anderen Rahmenbedingen, die aktuell auch in den Wahlprogrammen einiger Parteien zu lesen sind. Diese Entwicklung beunruhigt mich sehr.

  Was nehmen Sie Positives aus der Corona-Zeit mit?

Geht nicht gibt’s nicht!

 

 

Bildnachweis: OpenClipart-Vectors / Pixabay; Wohnungsbau-Genossenschaft Greifswald eG

Das könnte Sie interessieren

Digitale Kommunikation in Genossenschaften

Wie kommunizieren Genossenschaften mit ihren Mieterinnen und Mietern? Welche digitalen Kanäle nutzen sie? Diese und andere Fragen haben wir im Auftrag des Vereins "Wohnen in Genossenschaften" in der Studie "Digitale Kommunikation in Genossenschaften" untersucht. Unterstützt wurde die Studie von VdW Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen e.V. Die wichtigsten Erkenntnisse fasst dieser Beitrag aus Heft 06/2021 der DW l Die Wohnungswirtschaft zusammen.


Zum Artikel

Neues Produkt EASY – Mieterfeedback einfach und digital

Starten Sie eine Online-Umfrage unter Ihren Mieterinnen und Mietern! Mit dem Befragungstool EASY erfahren Sie schnell, einfach und kostengünstig, wie Ihre Mieterinnen und Mieter Service und Wohnsituation bewerten. So gewinnen Sie wichtige Erkenntnisse, die Ihnen helfen können, die Kundenzufriedenheit zu steigern. Nutzen Sie dieses Feedback zur Steuerung und Weiterentwicklung Ihrer Serviceorganisation!


Zum Artikel

Die Mehrheit der Mieter empfindet die Höhe ihrer Miete als angemessen

58 Prozent aller Mieter beurteilen die Höhe ihrer Miete als angemessen. 11 Prozent schätzen sie sogar als gering oder sehr gering ein. Das ergab der Servicemonitor Wohnen 2018, eine repräsentative Umfrage des unabhängigen Beratungsunternehmens Analyse & Konzepte. Für die Studie wurden 1.000 Mieterhaushalte in ganz Deutschland befragt.


Zum Artikel

Wie wohnen wir in Zukunft? - "GdW-Wohntrends 2035" erschienen

2018 beauftragte der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. (GdW) Analyse & Konzepte sowie das InWIS-Institut bereits zum dritten Mal damit, die Zukunft des Wohnens zu erforschen. Welche Trends lassen sich daraus ableiten?


Zum Artikel

Neue Studie: Wie digital ist die Wohnungswirtschaft?

Welchen Stellenwert hat die Digitalisierung in den norddeutschen Wohnungsunternehmen? Welche Bereiche funktionieren schon digital? Wie sehen die Perspektiven aus? Diesen Fragen wollten der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und Bremen (vdw) und der Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) auf den Grund gehen. Deshalb beauftragten sie bei Analyse & Konzepte eine Untersuchung zum Thema.


Zum Artikel