Wohnungsangebote im Schnitt 12 Tage online

03.06.2019

12 Tage beträgt die durchschnittliche Schaltdauer von Online-Wohnungsangeboten im Bundesdurchschnitt. Das zeigt eine Auswertung des Analyse-Tools QUIS des Beratungsunternehmens Analyse & Konzepte für den April 2019. In Köln wurden die Wohnungsanzeigen im Schnitt für 6,01 Tage geschaltet. Diese Zahl belegt: Hier herrscht eine vergleichsweise starke Nachfrage nach Mietwohnungen. Spitzenreiter unter den zehn größten deutschen Städten ist Stuttgart mit 4,48 Tagen.

„Wir wissen natürlich, dass die im Internet angebotenen Wohnungen nur einen Ausschnitt des Marktes zeigen. Dennoch sagt es viel über einen Standort aus, wie lange die Wohnungsanzeigen dort jeweils online sind. Für Wohnungsunternehmen und andere Investoren ist die Schaltdauer deshalb eine wertvolle Kennziffer“, erklärt Matthias Klupp von Analyse & Konzepte.

Dauert die Vermarktung länger als im Bundesdurchschnitt, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass an dem Standort ein Überangebot herrscht oder dass Angebot und Nachfrage nicht zusammenpassen. Überdurchschnittlich lange dauerte mit 25,02 Tagen zum Beispiel im April 2019 die Vermarktung von Wohnungen in Zwickau. Auch in Bautzen mussten Vermieter Geduld aufbringen. Hier waren die Wohnungsangebote im Schnitt 23,82 Tage online.

Geheimtipp Lübeck

Andererseits lassen sich sehr schnell Standorte identifizieren, an denen es eine Nachfrage gibt, die zurzeit nicht gedeckt werden kann. Dazu zählen beispielsweise die stark nachgefragten Großstädte wie Berlin, Hamburg und München. Aber auch in Kiel mit 5,55 Tagen Vermarktungszeit und Lübeck mit sogar nur 4,16 Tagen sind die Anzeigen nicht lange online.

 

Um die durchschnittliche Schaltdauer der Wohnungsangebote im Internet zu ermitteln, wertet QUIS täglich mehr als 600.000 Vermietungs- und Verkaufsangebote aus. Die Datenbasis ist so feinmaschig angelegt, dass auch Anzeigen, die nur sehr kurz geschaltet werden, berücksichtigt werden. Die kürzesten Schaltdauern liegen bei einigen Stunden, die längsten bei mehreren Monaten.

 

Über QUIS®

Seit 2018 gibt es QUIS®, das flächendeckende Marktdatensystem von Analyse & Konzepte. Es wurde speziell für die Immobilienwirtschaft entwickelt und ermöglicht die zuverlässige Beurteilung von 2,2 Mio. Immobilienstandorten auf Basis sehr kleinräumiger Daten. quis.analyse-konzepte.de

Das könnte Sie interessieren

Die Mehrheit der Mieter empfindet die Höhe ihrer Miete als angemessen

58 Prozent aller Mieter beurteilen die Höhe ihrer Miete als angemessen. 11 Prozent schätzen sie sogar als gering oder sehr gering ein. Das ergab der Servicemonitor Wohnen 2018, eine repräsentative Umfrage des unabhängigen Beratungsunternehmens Analyse & Konzepte. Für die Studie wurden 1.000 Mieterhaushalte in ganz Deutschland befragt.


Zum Artikel

Wie wohnen wir in Zukunft? - "GdW-Wohntrends 2035" erschienen

2018 beauftragte der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. (GdW) Analyse & Konzepte sowie das InWIS-Institut bereits zum dritten Mal damit, die Zukunft des Wohnens zu erforschen. Welche Trends lassen sich daraus ableiten?


Zum Artikel

Neue Studie: Wie digital ist die Wohnungswirtschaft?

Welchen Stellenwert hat die Digitalisierung in den norddeutschen Wohnungsunternehmen? Welche Bereiche funktionieren schon digital? Wie sehen die Perspektiven aus? Diesen Fragen wollten der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und Bremen (vdw) und der Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) auf den Grund gehen. Deshalb beauftragten sie bei Analyse & Konzepte eine Untersuchung zum Thema.


Zum Artikel