Kundenfeedback wird Standard

05.10.2020

Kundenbefragungen sind ein wertvolles Instrument, um Wünsche und Meinungen sichtbar zu machen. Wie sehr Kundinnen und Kunden bereit sind, Feedback zu geben, ist nicht zuletzt ein Gradmesser dafür, wie gut die Servicequalität des Unternehmens und wie vertrauensvoll die Kundenbeziehung ist. Neben regelmäßigen Mieterbefragungen, die eine große Vielfalt an Themen abdecken, stellen punktuelle Befragungen heute in viel stärkerem Maße einen wichtigen Bestandteil des laufenden Servicecontrollings dar. Ein kurzes Kundenfeedback an einzelnen Kontaktpunkten eingeholt, ermöglicht es, den dahinterliegenden Prozess aus Kundensicht zu betrachten und in diesem Sinne weiterzuentwickeln. Im Idealfall läuft die Befragung prozessintegriert und somit automatisch ab. Das heißt: Im ERP-System wird geprüft, ob die Voraussetzungen für eine Befragung etwa nach einer Schadensmeldung erfüllt sind. Dann wird automatisch eine Einladung zur Befragung an die betreffende Person versandt. Diese kann den Fragebogen bequem online ausfüllen und das Unternehmen erhält das Kundenfeedback in Echtzeit im Dashboard dargestellt.

Das könnte Sie interessieren

Die Mehrheit der Mieter empfindet die Höhe ihrer Miete als angemessen

58 Prozent aller Mieter beurteilen die Höhe ihrer Miete als angemessen. 11 Prozent schätzen sie sogar als gering oder sehr gering ein. Das ergab der Servicemonitor Wohnen 2018, eine repräsentative Umfrage des unabhängigen Beratungsunternehmens Analyse & Konzepte. Für die Studie wurden 1.000 Mieterhaushalte in ganz Deutschland befragt.


Zum Artikel

Wie wohnen wir in Zukunft? - "GdW-Wohntrends 2035" erschienen

2018 beauftragte der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. (GdW) Analyse & Konzepte sowie das InWIS-Institut bereits zum dritten Mal damit, die Zukunft des Wohnens zu erforschen. Welche Trends lassen sich daraus ableiten?


Zum Artikel

Neue Studie: Wie digital ist die Wohnungswirtschaft?

Welchen Stellenwert hat die Digitalisierung in den norddeutschen Wohnungsunternehmen? Welche Bereiche funktionieren schon digital? Wie sehen die Perspektiven aus? Diesen Fragen wollten der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und Bremen (vdw) und der Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) auf den Grund gehen. Deshalb beauftragten sie bei Analyse & Konzepte eine Untersuchung zum Thema.


Zum Artikel