360°-Feedback zur effektiven Führungskräfteentwicklung

04.09.2019

Digitalisierung, Konnektivität und Wandel haben nicht nur Einfluss auf die Unternehmensstrukturen und Mitarbeiter – insbesondere die Führungskräfte müssen sich auf neue Aufgaben einstellen. Das Thema Führung gewinnt an Relevanz und Führungskompetenzen sind komplexer denn je. Um ein möglichst realistisches Bild der Führungskompetenzen einer Person zu erhalten, ist es wichtig, dies nicht nur aus einer Perspektive zu betrachten. Die Führungskräfte stehen zwischen Geschäftsführung und Mitarbeitern, Dienstleistern und Kunden sowie Kollegen. Jeder Kontakt ist dabei von unterschiedlichen Bedingungen geprägt und erfordert demnach auch unterschiedliche Kompetenzen. Genau dies wird in einem 360°-Feedback berücksichtigt. Eine Führungskraft wird dann von allen fünf Parteien beurteilt. Darauf aufbauend können optimal angepasste Entwicklungspotenziale erarbeitet werden, sodass sich die Führungskraft und somit das gesamte Unternehmen weiter entwickeln kann.

Bei Fragen oder Interesse melden Sie sich gerne bei Frau Larissa Lach.

Produktdatenblatt 360°Feedback

Das könnte Sie interessieren

Neues Produkt EASY – Mieterfeedback einfach und digital

Starten Sie eine Online-Umfrage unter Ihren Mieterinnen und Mietern! Mit dem Befragungstool EASY erfahren Sie schnell, einfach und kostengünstig, wie Ihre Mieterinnen und Mieter Service und Wohnsituation bewerten. So gewinnen Sie wichtige Erkenntnisse, die Ihnen helfen können, die Kundenzufriedenheit zu steigern. Nutzen Sie dieses Feedback zur Steuerung und Weiterentwicklung Ihrer Serviceorganisation!


Zum Artikel

Digitale Transformation - Vom Status quo zur digitalen Roadmap

Die Wohnungswirtschaft muss sich der digitalen Transformation stellen und sie als Chance begreifen. Die GWG Wuppertal hat sich schon vorher eine Mission und Roadmap für ihren digitalen Wandel erarbeitet – was sich bereits auszahlte.


Zum Artikel

Die Mehrheit der Mieter empfindet die Höhe ihrer Miete als angemessen

58 Prozent aller Mieter beurteilen die Höhe ihrer Miete als angemessen. 11 Prozent schätzen sie sogar als gering oder sehr gering ein. Das ergab der Servicemonitor Wohnen 2018, eine repräsentative Umfrage des unabhängigen Beratungsunternehmens Analyse & Konzepte. Für die Studie wurden 1.000 Mieterhaushalte in ganz Deutschland befragt.


Zum Artikel

Wie wohnen wir in Zukunft? - "GdW-Wohntrends 2035" erschienen

2018 beauftragte der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. (GdW) Analyse & Konzepte sowie das InWIS-Institut bereits zum dritten Mal damit, die Zukunft des Wohnens zu erforschen. Welche Trends lassen sich daraus ableiten?


Zum Artikel

Neue Studie: Wie digital ist die Wohnungswirtschaft?

Welchen Stellenwert hat die Digitalisierung in den norddeutschen Wohnungsunternehmen? Welche Bereiche funktionieren schon digital? Wie sehen die Perspektiven aus? Diesen Fragen wollten der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und Bremen (vdw) und der Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) auf den Grund gehen. Deshalb beauftragten sie bei Analyse & Konzepte eine Untersuchung zum Thema.


Zum Artikel